In Ihrem Vertrag sollte festgelegt werden, dass Influencer die geltenden Gesetze, einschließlich der FTC-Leitfäden, einhalten müssen und dass die von ihnen zur Verfügung gestellten Inhalte keine Rechte Dritter verletzen, einschließlich Urheberrechte und Publizitätsrechte. Ein Influencer-Vertrag ist eine neuere Art von Vereinbarung, die für eine bestimmte Beziehung entwickelt wurde, in der eine Partei, der so genannte Inserent, Verträge mit einer anderen Partei, dem Influencer, schließt, um die Waren oder Dienstleistungen des Inserenten zu fördern. Der “Werbetreibende” in diesem Vertrag muss kein traditioneller Inserent oder Vermarkter sein; der Inserent kann einfach ein Marken- oder Firmeninhaber sein, der nach Werbehilfe vom Influencer sucht. Diese Vereinbarung wird für die spezifische Situation eines Online-Influencers erstellt, der die Produkte oder Dienstleistungen des Werbetreibenden über soziale Netzwerke fördert. Der (Name der Marke hinzufügen) möchte mit (Name des Influencers hinzufügen) in einer Influencer-Kampagne namens (Name der Kampagne hinzufügen) zusammenarbeiten. Die Kampagne wird hauptsächlich für (Details der Kampagne hinzufügen) festgelegt. Es handelt sich um ein offizielles Dokument, das verschiedene Aspekte des Prozesses zur Erstellung von Social-Media-Inhalten abdeckt, um die Interessen beider Parteien zu wahren und sicherzustellen, dass sie ihre jeweiligen Verpflichtungen für das Projekt verstehen. Zu den Vorteilen einer einfachen Influencer-Vereinbarung gehören unter anderem: Patricia Garay ist Teil des Wachstumsteams von Heepsy, einer Influencer-Marketing-Plattform. Sie absolvierte die Towson University mit einem MS in Marketing Intelligence und ist heute Autorin für digitale und Influencer-Marketing-Inhalte am Heepsy-Hauptsitz in Bilbao, Spanien. Zunehmend werden Vereinbarungen nicht mit einzelnen Influencern ausgehandelt, sondern mit Influencer-Netzwerken im Auftrag vieler Influencer. Beachten Sie, dass Netzwerke häufig versuchen, die direkte Verantwortung für Influencer-Inhalte zu vermeiden. Influencer sind die neuen Prominenten (und oft als ihre eigenen Produktionshäuser handeln), und die Verhandlung dieser Deals kann so viel Detail erfordern wie ein traditionelles Promi-Talent oder Produktionsvertrag, einschließlich SAG-AFTRA Fragen und andere Überlegungen. Im Rahmen des Kommunikationsprozesses mit dem Influencer müssen Sie die Ziele angehen, die Sie bis zum Ende der Kampagne erreichen möchten.

Dies ist nützlich für sie, damit sie wissen, was Sie als Marke suchen und damit sie ihre Influencer-Fähigkeiten umsetzen können, damit diese Anforderungen erfüllt werden. In einer Influencer-Marketing-Kampagne sind die häufigsten Ziele für eine Marke: In vielerlei Hinsicht ähnelt die Beziehung zwischen einer Marke und einem Werbetreibenden einer freiberuflichen Schreibbeziehung. Es handelt sich um ein Unternehmen, das eine Rechtsbeziehung mit einem unabhängigen Auftragnehmer eingeht. Daher ist es wichtig, dass Sie irgendeine Form von Influencer-Vertrag oder Vertrag aufschreiben. Dies sind einige der typischen Abschnitte, die Sie in Ihren eigenen Influencer-Vertrag aufnehmen können: Der Influencer stellt einen Kontakt und ein Telefon/Laptop mit ausreichender Kapazität zur Verfügung, um den Inhalt für die Kampagne zu entwickeln. Sobald die Kampagne abgeschlossen ist, liefert der Mitarbeiter Einblicke in die Metriken, die in seinem Profil für jeden Beitrag verfügbar sind.