Im Falle der Beendigung der Tätigkeit einer Zweigstelle, Repräsentanz oder einem anderen strukturellen Teil einer Organisation, die sich in einer anderen Region befindet, erfolgt die Beendigung von Arbeitsverträgen mit Mitarbeitern dieser strukturellen Teile einer Organisation nach den Regeln der Beendigung von Arbeitsverträgen im Falle der Auflösung einer Organisation. In den untersuchten Ländern ist der Eltern- und Familienurlaub im Allgemeinen durch Rechtsvorschriften definiert, wobei Tarifverträge in den meisten Fällen eine untergeordnete Rolle spielen – Einzelheiten siehe Tabelle 6 unten. Die EU-Richtlinie über den Elternurlaub von 1996 hat diese Vormachtstellung der Rechtsvorschriften noch verstärkt, indem sie die Mitgliedstaaten verpflichtet hat, ihre Bestimmungen auf alle Beschäftigten des privaten und öffentlichen Sektors anzuwenden. In den Studien der neuen Mitgliedstaaten – Ungarn, Polen, Slowakei und Slowenien – spielen auch Rechtsvorschriften, die von älteren Politiken geerbt wurden, die vorherrschende Rolle. Tarifverträge können jedoch eine “Hebelwirkung” im Hinblick auf Gesetzesänderungen haben. So spielen beispielsweise Die Verhandlungen im Vereinigten Königreich und in Dänemark eine Rolle, wo Tarifverträge bei der Regelung des Familienurlaubs von Bedeutung sind. Die Verhandlungen haben in den Niederlanden zu einer anderen Rechthabenregelung geführt, da ihre schlechten Ergebnisse zu Gesetzesänderungen geführt haben. Der Sonntag ist ein gemeinsamer Tag. Der andere freie Tag bei fünf Arbeitstagen wird durch den Tarifvertrag oder die internen Arbeitsvorschriften der Organisation festgelegt. Beide freien Tage werden in der Regel sukzessive gewährt. Bei einigen Arbeitsarten sollen den Arbeitnehmern während der Arbeitszeit besondere Pausen durch die Technologie und Organisation von Produktion und Arbeit gewährt werden. Diese Art der Arbeit und das Verfahren zur Gewährung solcher Pausen werden durch die internen Arbeitsvorschriften der Organisation festgelegt. Die konkreten Beträge der Aufwandsentschädigungen werden durch die Zustimmung der Parteien des Arbeitsvertrags festgelegt, können jedoch nicht niedriger sein als die Beträge, die von der Regierung der Russischen Föderation für die aus dem Bundeshaushalt finanzierten Organisationen festgelegt wurden.

Ein Ausbildungsvertrag wird in zwei Exemplaren schriftlich abgeschlossen. Artikel 245. Kollektive (Team-)Verantwortung für den verursachten Schaden Ein kollektiver Arbeitsvertrag kann dem Arbeitnehmer mit zwei oder mehr Kindern unter 14 Jahren, dem Arbeitnehmer mit einem behinderten Kind unter 18 Jahren, dem alleinerziehenden Elternteil, der ein Kind unter 14 Jahren stillt, einem alleinerziehenden Elternteil, der ein Kind unter 14 Jahren stillt, zusätzliche jährliche unbezahlte Tage zur Verfügung stellen, wobei der alleinerziehende Elternteil ein Kind unter 14 Jahren zu jeder für sie günstigen Zeit stillt. Wenn der Arbeitnehmer an einen neuen Arbeitsplatz umzieht, um mit dem Arbeitgeber zu arbeiten, ist dieser verpflichtet, den Arbeitnehmer zu entschädigen: Was den Vaterschaftsurlaub betrifft, so zeigen die verfügbaren Zahlen eine relativ signifikante Inanspruchkungsrate. Im Vereinigten Königreich ergab eine Studie aus dem Jahr 2003, dass 63 % der Väter von Kindern unter einem Jahr im Jahr 2002 Vaterschaftsurlaub (durchschnittlich neun Tage) in Höhe der Prognosen der Regierung bei der Einführung dieses Systems nahmen. In Portugal ist das Vaterschaftsurlaubssystem zunehmend erfolgreich: Im Jahr 2000 stiegen 12.980 Antragsteller auf 30.877 im Jahr 2002 , was einem Anstieg von 130 % über zwei Jahre entspricht. In Finnland nahmen 2001 zwei Drittel der Väter Vaterschaftsurlaub mit durchschnittlich 15 Tagen (von maximal drei Wochen) in Den Griff. In Frankreich hatte die Regierung prognostiziert, dass 40 % der anspruchsberechtigten Väter Vaterschaftsurlaub nehmen würden, nachdem sie 2002 von drei Tagen auf zwei Wochen verlängert worden waren – in der Praxis gehen nach ersten Schätzungen fast 60 % der anspruchsberechtigten Väter davon aus. In den Niederlanden haben laut einer Studie aus dem Jahr 2002 fast alle anspruchsberechtigten Väter die zweitägige bezahlte Vaterschaftsurlaubsregelung in Anspruch genommen.